Meinungs-Umfrage

Hallo liebe Gäste und Freunde unseres Gasthauses !

Bei unserer betrieblichen „Öffnungs-Strategie“ spielt Ihr, unsere Gäste,
natürlich eine große Rolle. Wir machen uns viele Gedanken und letzten
Endes können wir doch nicht wissen, wie Eure Bedürfnisse sind und wo
Eure „Schmerzgrenzen“ sind.

Konkret:
Was seid Ihr bereit auf Euch zu nehmen, um unter den derzeit
gültigen Bedingungen, Vorgaben und Auflagen,  in Eure Wirtschaft gehen zu können !

Erschwerend kommt noch dazu:
Wir reden hier momentan nur von Außengastronomie !

Nachfolgend zu Euer Info einmal einen Auszug der derzeitigen
Vorgaben für die Gastronomie:

§ 7
Gastronomie
(1) Gastronomische Einrichtungen, insbesondere
1. Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars und ähnliche
Einrichtungen,
2. Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,
3. Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,
4. Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots
und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen.
Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf (ohne Alkoholausschank)
und Ab-Hof-Verkauf sind erlaubt. Für sie gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen,
insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 Satz 1 und die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 Satz 4.

(2) Abweichend von Absatz 1 ist die Öffnung gastronomischer Einrichtungen nach Absatz 1
im Außenbereich unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen,
Vorhaltung eines Hygienekonzepts und nach Maßgabe der Regelungen der Sätze 2 und 3 zulässig.
Es gelten:
1. zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen das
Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 Satz 1,
2. für Gäste und Personal die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 Satz 4 mit der Maßgabe,
dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards
KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist; für Gäste ist
die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich,
3. die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 8 Satz 1,
4. zur Steuerung des Zutritts eine Vorausbuchungspflicht und
5. die Testpflicht nach § 1 Abs. 9 Satz 1.
Eine Bewirtung darf ausschließlich an Tischen mit festem Sitzplatz und unter Beachtung
der Kontaktbeschränkungen nach § 2 Abs. 1 erfolgen.
Eine Bewirtung an der Theke ist nicht zulässig.

Testpflicht nach §1 Abs. 9:
Die Gäste müssen vor dem Betreten der Einrichtung einen negativen Test vorweisen.

Dies kann durch zwei Optionen erfolgen:

  1. Das Vorlegen eines negativen PoC-Antigen-Test durch geschultes Personal (Schnelltest),
    der durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen ist.
    Der Test darf nicht vor mehr als 24 Stunden vorgenommen worden sein und das
    Ergebnis muss durch die den Test durchführende Stelle bestätigt sein.
    Die Bestätigung ist vom Gast vor dem Betreten der Einrichtung vorzulegen.
  2. Das Durchführen eines PoC-Antigen-Tests zur Eigenanwendung (Selbsttest),
    der durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen ist.
    Der Test ist direkt vor dem Betreten der Einrichtung, in Anwesenheit einer von dem
    Betreiber der Einrichtung beauftragten Person von den Gästen durchzuführen.
    Der Betreiber der Einrichtung hat den Gästen auf Verlangen das Ergebnis und den
    Zeitpunkt der Testung zu bestätigen. Mit der Vorlage dieser Negativ-Bescheinigung
    können die Gäste innerhalb von 24 Stunden weitere Einrichtungen besuchen.

Alleine aus diesen beiden Optionen ergeben sich für uns vielerlei Fragen und Probleme:

Müssen wir uns von dem eventuell mitgebrachten Test eines Gastes eine Kopie machen
und diesen mit den erfassten Kontaktdaten abspeichern, bzw. aufbewahren ?

Während des Besuches des Gastes bei uns läuft die 24-Stunden-Frist ab.
Müssen wir den Gast dann nach Hause schicken ?

Wenn der Gast den Test vor seinem Besuch bei uns machen möchte.
Wo kommt der Test her ?
Muss der Gast diesen mitbringen ?
Dann müssen wir erst einmal prüfen, ob es auch ein zugelassener Test ist.

Müssen wir den Test zur Verfügung stellen ?
Dann wird es ein Rechenexempel.
Test einkaufen und zur Verfügung stellen für 9,- € – 4 Bier verkaufen für 6,- € !!

Wer führt den Test durch, wenn der Gast sagt, ich mache das nicht selbst ?
Wer ist eine von der Einrichtung beauftragte Person ? Klaudia vielleicht ?
Darf die das überhaupt ? Muss die vorher geschult sein ? Und wenn ja, von wem ?

Wie Ihr seht, Fragen über Fragen !

Unserer Meinung nach geht es sowieso nur, wenn die Gäste einen gültigen
Negativ-Test zu uns mitbringen und uns diesen vorlegen.

Für das Procedere den Test bei uns vor Ort zu machen, geht doch schon eine
gewisse Zeit drauf.

Wir machen alles alleine. Draußen sitzen 3 – 4 Tische, vielleicht auch mehr,
die versorgt werden müssen.
Klaudia bedient. Ich mache die Getränke und bin vielleicht auch in der Küche.

Die Erfassung der Daten und die Einhaltung der Hygienevorschriften müssen
zusätzlich auch alle durchgeführt werden.

Wie soll das für uns gehen ??

Und viel wichtiger noch:

Wollt Ihr da so ??

Ein weiteres Problem:
Die Tests haben aus Sicherheitsgründen nur eine Gültigkeit von 24 Stunden.
Einen Test in der Woche kann man Gratis in der Apotheke machen.
Allerdings nur mit Voranmeldung !
Mal eben schnell hingehen, Test machen und anschließend in die Kneipe gehen, ist nicht !

Viele von Euch kommen in der Woche an mehreren Tagen zu uns.
Heißt bei 3 Besuchen: 3 x Test machen – 1 x wird bezahlt, 2 x müsst Ihr selbst zahlen !

Wie Ihr seht ist bei den ganzen „Lösungen“ viel Augenwischerei dabei !

Wir wären Euch für ein Feedback hierzu sehr dankbar.
Wir möchten wissen wie Ihr dazu steht.
Wir möchten wissen was Ihr von uns erwartet.

Wie ist Eure Meinung ?

Teilt sie uns bitte mit !

Egal ob Ihr uns eine Mail schreibt, eine WhatsApp oder wie auch immer.
Wir freuen uns auch über einen Anruf und sind für jede Rückmeldung dankbar.

In diesem Sinne schon einmal vielen Dank und herzliche Grüße an Euch alle.

Klaudia & Peter

Privacy Policy Settings